Ariana ist ein von dem Casino-Spiele-Entwickler Microgaming geschaffener und von Quickfire vertriebener einarmiger Bandit (außerhalb Deutschland auch bekannt unter dem Namen Slot-Machine). Mit einem Meerjungfrauen- bzw. submarinen Prinzessinnen-Motiv erinnert Ariana, zugleich der Name der zentralen Figur des Banditen, an so manche Disney-Unterwasser-Saga à la Arielle, ist aber dennoch nicht von diesen inspiriert.

ArianafreiAriana gibt vom Design einiges her und das Motiv zieht sich durch die gesamte Spielerfahrung. Dabei ist das Konzept relativ klassisch gehalten. Neben der Hauptfigur (Prinzessin Ariana) selbst, dominieren die klassischen Unterwasser-Motive wie Fische, Korallen und die allseits beliebten Seesterne, die so einem einarmigen Banditen natürlich nicht fehlen dürfen.

Das Konzept mag klischeehaft und kindlich wirken, aber wer beim Spielen ohnehin nicht allzu sehr auf Äußerlichkeiten achtet oder seit jeher einen Faible für Meerjungfrauen, Seesterne und Unterwasserparadiese hat wird begeistert sein.

Aufbau und Design

Ariana hat wie alle modernen einarmigen Banditen fünf Walzen. Die Anzahl der Gewinnlinien beträgt 25, also genauso viele wie der Playtech-Konkurrent Great Blue, aber immerhin 15 mehr als Lord of the Ocean von Novomatic.

Neben Prinzessin Ariana spielen, wie oben bereits erwähnt, Seesterne eine zentrale Rolle. Kennen wir sie in Disney-Verfilmungen oftmals als Freunde der Unterwasser-Prinzessinnen, sind sie auch hier sehr wichtig. Denn wenn sie sich auf die Walzen verteilen, sind Gewinne in Aussicht. Mehr dazu folgt nun unter dem Punkt Spielweise.

Spielweise

Ariana hat zwei Hauptfunktionen. Die eine wird durch Walze Nummer 1 gesteuert. Sie generiert einen Stapel Wild-Symbole, der sogleich auf die anderen Walzen verteilt wird. Dies ist allerdings nur möglich, wenn eine Siegkombination gespielt wird.

Wenn dies der Fall ist, verteilen sich die Seesterne auf die Walzen. Sind mindestens drei Walzen gleichzeitig mit Seesternen belegt, schlagen als Belohnung ganze 15 Freirunden zu Buche. Zu diesen können mit etwas Glück weitere 15 Freirunden kommen, wenn erneut mindestens drei Walzen von Seesternen belegt werden. Bedenkt man, dass sich Seesterne durch die gehäuften oder verteilten Wilds ersetzen lassen, treibt das die Gewinnmöglichkeiten potenziell in ungeahnte Höhen

Mindest- und Höchsteinsatz

ArianaDa in Deutschland nicht weit verbreitet, ließen sich auch für diesen einarmigen Banditen keine exakten Werte in Euro ausfindig machen, für England gilt aber ein Mindesteinsatz mit 0,25 Pfund und ein Maximaleinsatz von 125 Pfund (also eta 35 Cent bzw. 176 Euro). Diese Preisangaben besitzen beim Online-Spiel aber keine Verbindlichkeit und müssen notfalls erfragt werden. Im günstigsten Falle sind die Preise an den virtuellen Zahlungsverkehr angepasst. Der Maximalgewinn dagegen ist auf das 240-Fache des eigenen Einsatzes begrenzt, ist im Vergleich zu anderen einarmigen Banditen also relativ unrentabel.

Verfügbarkeit

Mag der einarmige Bandit physisch auch nicht verfügbar sein, so kann man ihn zumindest online spielen, zum Beispiel bei den großen Online-Casinos. Für diejnigen, die sich erst einen Eindruck verschaffen und Ariana austesten möchten, bieten diese Casino die ideale Möglichkeit, ohne Anmeldung im kostenlosen Modus zu spielen. Dieser kann selbstverständlich auch gleich übersprungen und stattdessen mit Echtgeld gespielt werden. Hat man Gefallen an dem einarmigen Banditen gefunden und möchte weiterspielen, ist dies ohnehin notwendig, da diese kostenlose Spielmöglichkeit zeitlich begrenzt ist.

Fazit

Der einarmige Bandit Ariana ist etwas für Unterwasser-Romantiker. Wer das Meerjungfrauen-Design liebt, wird an diesem Spielautomaten mehr als nur ein wenig Spaß haben. Dass das Design romantisch, um nicht zu sagen kitschig wirkt, ändert aber nichts an der hohen Qualität der Ausstattung.

Die Gewinnspanne ist dank des Haufen-Verteilungssystems und der 15 Freirunden potenziell sehr hoch, wird allerdings durch die niedrige Gewinnschwelle begrenzt. Daher ist Ariana denen, die mit Gewinn spielen wollen, eher nicht zu empfehlen, aber durchaus ein sehenswerter einarmiger Bandit, der viel Spielspaß mit Südsee-Charme zu bieten hat. Etwas für große Romantiker und Nostalgiker eben.