merkurAls unverwechselbares Markenzeichen der Casino Merkur-Spielothek gilt die lachende Merkur Sonne, die die Besucher beim Eintritt sehen. Im Inneren dagegen hat die Casino-Kette ein anderes unverwechselbares Merkmal: die Spitzenqualität von Service, Ausstattung und Technik.

Die Merkur-Spielothek GmbH & Co. KG, die heute Casino-Merkur Spielothek GmbH heißt, wurde ebenso wie die lachende Merkur Sonne von Paul Gauselmann geschaffen, der nicht nur seit der Gründung die Geschicke des Unternehmens leitet, sondern auch selbst Spielautomaten entwickelt hat.

Gauselmann ist auch die hochwertige Innenausstattung der Casino-Merkur Spielotheken zu verdanken, da er seit jeher Wert auf eine hochqualitative Innenarchitektur legt, weswegen das Interieur der Casinos dem von Fünf-Sterne-Hotels gleicht.

Die Casino-Merkur Spielotheken, die durch die Firma auch als Entertainment Center bezeichnet werden, waren zunächst durch Automaten geprägt, die vorrangig Unterhaltung und Spaß am Spiel vermitteln sollten, wie Flipper oder Fahrsimulatoren, sowie auch schon damals Geldspielgeräte. Seitdem von Gauselmann selbst das Geldspielgerät Merkur B entwickelt wurde und in die Spielhallen kam, kann die Firma auf Automaten aus eigener Produktion zurückgreifen.
Mittlerweile zeichnen sich die Casinos durch sogenannte Multigamer aus, die mehrere Spiele an demselben Automaten ermöglichen, sowie durch Internetterminals, an denen das Spielen online möglich ist.

Deutschlandweit betreibt die Casino-Merkur Spielothek über 200 Standorte sowie 250 weitere Filialen in zehn europäischen Ländern. Damit ist Casino-Merkur Spielothek in beinahe allen deutschen Großstädten zu finden.

Außer als Unternehmer ist Gauselmann stellvertretend für sein Unternehmen bisher auch als Förderer zahlreicher Projekte in Erscheinung getreten. So förderte Casino-Merkur zum Beispiel lokale Handball- und Fußballvereine und ist aktiv in der Schlaganfall-Prävention, der Kulturförderung, der Förderung erneuerbarer Energien und unterstützt mit den Gauselmann Stiftungen soziale Projekte.
Zu den besonderen Förderaktivitäten der Familie Gauselmann gehörte auch die Gründung eines Automatenmuseums 1985, in dem über 1800 Geräte aus aller Welt ausgestellt sind.

Öffnungszeiten:

Alle Spielstätten sind von Montag bis Samstag jeweils von 10:00 bis 4:00 Uhr geöffnet, sonntags und an Feiertagen jeweils von 12:00 bis 04:00 Uhr.

Spielesortiment und zusätzlicher Service

An den meisten Standorten ist an den Automaten das Billard- und/oder Snookerspiel möglich. Die Standorte Elbestraße 17-19, Kaiserstraße 63, Hauptbahnhof B-Ebene und Mainkurstraße 10-12 verfügen zudem über Magie HD Deluxe- Geräte. Der Standort Bolongarostraße 122 besitzt zudem einen gesonderten Gastro-Bereich, der Montag bis Sonntag und an Feiertagen jeweils von 06:00 bis 05:00 Uhr geöffnet ist.

Präventionsstrategien

Als einer der größten Hersteller von Geldspielautomaten und Betreiber von Spielhallen ist Casino-Merkur sehr aktiv im Kampf gegen die Spielsucht und bietet zu diesem Zwecke nicht nur umfassende Informationen und Kontaktdaten verschiedener Suchtberatungsstellen auf seiner Internetseite, sondern schult seine Mitarbeiter auch gezielt auf die Erkennung von Spielsucht auf die Beratung und Soforthilfe für die Betroffenen vor Ort.

Suchtprävention betreibt die Casino-Merkur Spielothek in Form von Flyern sowie über die Piktogramme mit den Kontaktdaten der Beratungsstelle der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in den Automaten.

Zudem unternimmt die Casino-Merkur Spielothek im Sinne einer Vereinbarung der Unterhaltungsautomatenwirtschaft den Versuch, den Verlust zu minimieren, sodass die Spieler in der Stunde nur maximal fünf bis 15 Euro ausgeben.

Ständige Weiterbildung des Personals

Die Casino-Merkur Spielothek hat seit ihrer Gründung die Qualität der Schulung der Mitarbeiter stetig verbessert und das Schulungsangebot ständig erweitert, sodass nicht nur regelmäßige innerbetriebliche Schulungen stattfinden, sondern auch branchenspezifische Ausbildungsberufe wie “Fachkraft für Automatenservice” und “Automatenfachmann/-frau” entwickelt werden konnten.