Das Baccaratspiel wurde der Legede nach im 16. Jahrhundert in Neapel in Italien erfunden. Seine Vorläufer reichen jedoch bis ins Mittelalter zurück. Den Namen könnte das Baccarat-Spiel aus dem neapolitanischen Dialekt haben, indem Baccarat schlicht Null bedeutet. In Italien gibt es gleich mehrere Versionen dieser Geschichte, die die Entstehung des Kartenspiels für sich beanspruchen. Der Name des Spiels könnte sich aber auch von der französischen Stadt Baccarat ableiten, die in Lothringen liegt und dem Spiel so eine ganz andere Entstehungsgeschichte zukommen lassen. Zur Verbreitung des Spiels in Europa hat abgeblich auch Karl der 8. beigetragen, der das Spiel von seinen Reisen aus Italien mitbrachte, und zunächst am britischen Hof einführte, von wo es sich dann schliesslich auch nach Frankreich gelangte.

Viel davon lässt sich heute nicht mehr genau nachvollziehen und gehört in den Bereich der Legenden. Es gibt definitiv mehrere Geschichten über die eigentliche Entstehung des Spiels und auch mehrere Möglichkeiten wo es genau seinen Ursprung hat. David Parlett, ein anerkannter Spieleforscher und Spieleentwickler hat die Geschichte des Baccarat genau erforscht und ist sich sicher, dass das Spiel in seiner heutigen Form erst viel später, nämlich am Anfang des 19. Jahrhunderts entstanden ist.

Der grosse Durchbruch des Baccaratspiels

Wirklich populär und verbreitet hat sich das Baccarat-Spiel in den USA erst in den 1950er Jahren. Die beliebten Spielcasinos boten Baccarat erstmal gleichberechtigt neben ihren Klassikern wie Poker, Roulette und Blackjack an. Glückspieler die mit hohen und sehr hohen Einsätzen spielten entdeckten Baccarat schnell für sich und verhalfen dem Spiel zu dem Ruf, dass es nur für wirklich wohlhabende Leute geeignet sei. Dies änderte sich erst Anfang der 1980er Jahren als die Casinos Baccarattische mit niedrigeren Einsätzen anboten und dem Spiel so zahlreiche neue Spieler bescherten. Casinos und Spielbanken überall auf der Welt bieten Baccarat heute mit unterschiedlichen Einsätzen an und locken Spieler an die Tische.

Baccarat im Internetzeitalter

baccarat3Baccarat kann man seit einigen Jahren auch online im Internet spielen. Es gehörte nicht unbedingt zu den ersten Spielen, die die Online-Casinos ins Internet gebracht haben, aber heute ist es in praktisch jedem Online-Casino zu finden und hat zahlreiche Anhänger unter den Online Spielern. Wie alle Online-Glücksspiele hat auch das Online-Baccarat in den letzten 10 Jahren eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Vom grafisch wenig ansprechendem Kartenspiel der ersten Jahre seiner Onlinekarriere ist bei Baccarat nicht mehr viel übrig. Das Baccaratspiel im Internet ist zu einem aufregenden und grafisch voll ausgereiften Spielerlebnis geworden.

Verschiedenste Optionen was Einsätze und Spielvarianten angeht wurden verwirklicht, Live-Baccarat im Internet wurde umgesetzt und verschafft Spielern wirkliches Casino-Gefühl vor ihrem Computer und seit wenigen Jahren lässt sich Baccarat sogar bequem von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets auch spielen. So muss man sogar unterwegs nicht mehr auf sein Baccarat-Spiel verzichten. So wie auch einige Casinos an Land haben auch manche Online-Casinos neben den verschiedenen Varianten, die es beim Baccarat sowieso gibt noch eine zusätzliche Version, nämlich das Mini-Baccarat eingeführt. Gerade im Internet erfreut sich diese etwas einfachere Variante, die auch mit sehr kleinem Einsatz gespielt werden kann großer Beliebtheit.

Kleiner Blick in die Zukunft des Baccarat

In den Casinos an Land, überall auf der Welt hat sich Baccarat als beliebtes Spiel etabliert und wird in seinen verschiedenen Varianten wohl auch seinen Status so behalten. In den Online-Casinos wird sich Baccarat, genau wie alle anderen Casinospiele auch weiterentwickeln und verändern. 3D Baccarat-Spiele, noch bessere Live-Baccarat Versionen und das Spiel in neunen Umgebungen, wie zum Beispiel mit der Datenbrille Oculus Rift werden hier die Zukunft des Baccarat-Spiels bestimmen.

Verwandte Artikel