Wer vorher noch nie Baccarat gespielt hat braucht sich nur etwas mit den Regeln vertraut machen und kann dann online direkt losspielen. Baccarat sieht auf den ersten Blick komplizierter aus als es eigentlich ist, trotzdem haben wir hier kurz die Regeln zusammengefasst, erklären welche Arten von Wetten es dabei gibt und erklären die Gewinnwahrscheinlichkeiten.

Die Regeln beim Baccarat

baccarat2Beim Baccarat geht es darum zu erraten, welche Hand das Spiel gewinnen wird. Die Regeln sind dabei in der Spielbank an Land und dem Online-Spiel gleich. Es gibt in jeder Runde die Hand des Ponte, also des Spielers der die höchsten Einsätze tätigt und die Hand des Bankiers, also der Casinohand, die von einem Spielbankmitarbeiters gespielt wird.

Andere Spieler greifen in der Spielbank im Casino nicht ein, da sie nur Wetteinsätze auf den Ausgang der Runde abgeben. In einem Online-Casino ist man selber immer der Ponte und spielt aktiv gegen die Bank. Dabei muss man nicht unbedingt auf seine eigene Hand wetten und auch ein Gleichstand ist möglich. Gewinnen tut immer die Hand, die die höhere Punktzahl hat, wobei keine Hand mehr als 9 Punkte haben kann. Die Spielkarten haben beim Baccarat andere Werte als bei anderen Kartenspielen. Genau hier setzt die Verwirrung von Anfängern beim Baccarat oft ein. Die Punktewerte beim Baccaratspiel sind folgende:

  • Die Karten von 2 bis 9 haben genau die Anzahl von Punkten, als die Karte mit der 2 bringt auch 2 Punkte, die Karte mit der 7 bringt 7 Punkte u.s.w.
  • Die Karten von der 10 bis zum König bringen jeweils null Punkte.
  • Asse bringen jeweils einen Punkt.

Wenn man sich an diese Werte beim Baccaratspiel gewöhnt hat ist es sehr einfach die Punkte einer Hand zu zählen. Dies sollte man während der Partie auch unbedingt tun. Wenn nun eine Hand mehr als die schon erwähnten 9 Maximalpunkte hat wird der Zehnerwert gestrichen. Das bedeutet, dass eine 7 und eine 8 zusammen 5 Punkte bringen.

Der Ablauf einer Partie Baccarat

Zuerst werden bei einer Partie Baccatpartie die Einsätze getätigt. Das ist die sogenannte Wettphase. Danach erhalten der Ponte und der Bankier jeweils 2 Spielkarten. Beide Hände werden darauf überprüft ob sie ein sogenanntes Natural enthalten. Ein Natural ist hier die Punktzahl von 8 oder 9 in einer der beiden Hände. Sollte eine der beiden Hände eine Punktzahl von genau 9 haben gewinnt diese Hand. Aber auch hier ist ein gleichstand möglich. Sollte kein Natural vorliegen, oder es zu einem Gleichstand gekommen sein erhält der Ponte und der Bankier jeweils eine weitere Karte. Der Ponte wird sich also folgendermaßen verhalten:

  • Sollte seine Hand eine Punktezahl von 0 bis 5 Punkten haben, wird er eine weitere Karte ziehen.
  • Sollte seine Hand eine Punktezahl von 6 oder 7 Punkten haben wird er passen.
  • Sollte seine Hand eine Punktezahl von 8 oder 9 Punkten haben liegt ein Natural vor und er wird somit keine weitere Karte ziehen.

Das Verhalten des Bankiers ist abhängig von dem was der Spieler tut, daher wird er sich anders verhalten. Seine Aktionen in der Baccaratpartie werden folgendermaßen ablaufen:

  • Wenn seine Hand 0 bis 2 Punkte hat wird er immer eine weitere Karte ziehen.
  • Wenn seine Hand 3 Punkte hat wird er eine weitere Karte ziehen, ausser die dritte Karte des Pontes ist eine 8.
  • Wenn seine Hand 4 Punkte hat wird er eine weitere Karte ziehen, ausser die Hand des Pontes ist eine 0, 1, 8 oder 9.
  • Wenn seine Hand 5 Punkte hat wird er eine weitere Karte ziehen, ausser die Hand des Pontes ist eine 0, 1, 2, 3, 8 oder 9.
  • Wenn seine Hand 6 Punkte hat wird er eine weitere Karte ziehen, ausser die Hand des Pontes ist eine 0, 1, 2, 3, 4, 5, 8 oder 9.
  • Wenn seine Hand 7 Punkte hat wird er keine weitere Karte ziehen, sondern passen.
  • Wenn seine Hand 8 oder 9 Punkte hat keine Karte ziehen, weil der Ponte keine Karte ziehen darf.
  • Gewinne beim Baccarat

Der Gewinn beim Baccarat wird 1 zu 1 gezahlt, wenn man auf eine Hand wettet. Das heisst nach einer erfolgreichen Partie hat man seinen Einsatz verdoppelt. Man kann ausserdem auf einen Gleichstand wetten, also ein unentschieden. In diesem Fall ist der Gewinn deutlich höher, nämlich 8 zu 1. In der Spielbank an Land muss der Spieler noch die sogenannte Taxe bezahlen, dies wird jedoch bei Online-Casinos automatisch abgerechnet und interessiert uns deshalb hier nicht weiter.

Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Baccarat

Die Wahrscheinlichkeit das eine der beiden Hände die Partie gewinnt liegen bei 90 %. Das heisst, dass eine Wette auf eine der beiden Hände eine Gewinnwahrscheinlichkeit von ungefähr 45 % hat. Nur jede zehnte Hand endet mathematisch gesehen mit einem Gleichstand.

Ein paar Tipps für das Baccaraspiel

Es gibt ein paar kleine Tipps für das Baccaraspiel, die wir hier gerne teilen:

  • Unentschieden ist keine gute Wettoption. Ein Gewinn von 8 zu 1 klingt zwar verlockend, eine Partie Baccarat endet aber zu selten wirklich unentschieden um als Wettoption attraktiv zu sein. Enscheiden sollte man sich eher für die Wetten auf eine der beiden Hände, wo zwar der Gewinn kleiner, aber die Gewinnwahrscheinlichkeit höher ist.
  • Der Bankier ist im Vorteil. Mathematisch gesehen ist der Bankier wegen der Reihenfolge der Kartenziehungen etwas im Vorteil. Die genaue Wahrscheinlichkeit das er seine Hand gewinnt beträgt 45,87 %, während der Ponte nur zu 44,63 % als Sieger ermittelt wird. Natürlich ist dieser Unterschied minimal, aber er macht eben wenn man viele Spiele spielt einen Unterschied.
  • Vergangene Spiele nicht berücksichtigen. Die Karten merken sich nicht, wer die letzte Partie gewonnen hat und die Glücksspieler sollten das auch nicht machen. Der Gewinn der letzten Runde sagt komplett gar nichts darüber aus, wer die nächste Partie gewinnen wird. Eine ausgleichende Gerechtigkeit was das angeht ist im Spiel nicht vorhanden.

Verwandte Artikel