Wie bei kaum einem anderen Spiel haben sich bei Baccarat spezielle Begriffe eingebürgert, die wir hier kurz erklären wollen. Man sollte sich mit den Begriffen vor dem Spiel vertraut machen, damit man sich während des Baccarat-Spiels ganz auf das Spiel selbst konzentrieren kann. Wenn man mit den Begriffen und dem Grundprinzip des Baccaratspiels vertraut ist, ist das Spiel wirklich einfach zu lernen und zu spielen.

Amerikanisches Baccarat: In Spielcasinos in Amerika wird Baccarat meistens mit 8 Paketen Karten gespielt. Das bedeutet das 416 Karten im Spiel sind.

Baccarat Karten: Baccarat wird normalerweise mit 6 Decks französischer Spielkarten gespielt. Dabei kommen 3 Pakete mit hellblauen und drei Pakete mit hellrosa Kartenrücken zum Einsatz. Es sind also 312 Karten im Spiel. Abweichende Regelungen sind aber möglich und bei verschiedenen Baccarat Varianten üblich.

Banco: Die Banco Wette ist die Wette darauf das die Bank das jeweilige Spiel gewinnt. Man wettet darauf das der Dealer (Banco) die besseren Karten hat und gewinnt die Wette wenn der Punto (also der Spieler) die Runde verliert. Diese Wette wird auch Bankier-Wette genannt.

Banco solo : Wenn ein einzelner Spieler allein mit der Höchstsumme gegen die Bank (dem Banco) spielen möchte kündigt er dies mit “Banco solo” an. Einsätze anderer Spieler werden dann bei diesem Coup nicht angenommen.

Banco a deux: Wenn zwei Spieler zusammen mit der Höchstsumme gegen die Bank (dem Banco) spielen möchten sagen sie “Banco a deux” an. Einsätze anderer Spieler werden dann bei diesem Coup nicht angenommen.

Banco avec la table: Wenn ein einzelner Spieler allein die halbe Höchstsumme gegen die Bank (dem Banco) spielen möchte sagt “Banco avec la table”. Einsätze anderer Spieler werden dann bei diesem Coup nur angenommen bis die andere Hälfte des Bankhöchstlimits erreicht ist.

Cheval: Eine nicht verbindliche Regel, wonach der Spieler zwei Hände spielen kann und um zu gewinnen auch beide Hände gewinnen muss. Bei Gewinn der einen Hand und Verlust der anderen Hand wird hier das Spiel als unentschieden gewertet.

Coup: Eine komplette Runde eines Baccarat-Spiels.
Croupier: Spielbank Angestellter, der beim Baccarat die Hand des Bankiers spielt und den Spieltisch beaufsichtigt.

Exklusivität: Baccarat wurde lange das Spiel der Könige genannt, und auch in Spielcasinos war die Zielgruppe lange die exklusive Kundschaft. Die Zeiten das Baccarat das Spiel der Schönen und der Reichen war sind vorbei, trotzdem geben sich manche Spielbanken Mühe einen Hauch von Exklusivität zu erhalten. Abgetrennte, schön ausgestattete Baccaratbereiche im Casino und Tische an denen nur nach Einladung gespielt werden kann sind Beispiele dafür.

La Grande: Eine Hand mit einem Punktewert von 9, also der bestmöglichen Punktezahl beim Baccarat.

Mini-Baccarat: Beim Mini-Baccarat handelt es sich nicht um ein eigenständiges Spiel, sondern lediglich um eine Andere Vermarktungsstrategie in Casinos. Mini-Baccarat hat niedrigere Einsätze und in Casinos sind die Mini-Baccarat Tische meist im Bereich der Black-Jack Tische untergebracht, während das normale Baccarat einen eigenen Bereich hat, der für Anfänger und Spieler die niedrigere Einsätze bevorzugen oft abschreckend wirkt.

Naturel: Wenn mit den beiden ersten Karten wird ein Punktewert von 8 oder 9 erzielt wird spricht man von einem Naturel.

Punto: Die Punto Wette ist die Wette darauf das der Punto (der Spieler) das jeweilige Spiel gewinnt. Man wettet darauf das der Spieler die besseren Karten hat und gewinnt die Wette wenn der Bankier (also der Banco) die Runde verliert.

Taxe: Die Taxe (Gebühr) die an die Bank bezahlt werden muss beträgt entweder 2,5 bis 5 % des eingebrachten Betrages um den gespielt wird, oder wird vom Gewinn berechnet. In dem Fall beträgt sie 2 %.

Tie: Die Tie-Wette ist das Setzen auf ein unentschieden. Man wettet darauf, dass weder Banco noch Punto das Spiel gewinnen. Im Gewinnfall erhält man den Betrag von 8 zu 1 ausgezahlt. Nur ungefähr 10 % aller Baccarat Partien gehen mit einem Tie zu Ende und der bankvorteil ist bei Tie-Wetten am größten.

Strategie: Es gibt keine Strategie, die beim Baccarat-Spiel irgendwelche nennenswerten Erfolge bringt. Bei Angeboten irgendwelche Baccaratstrategien zu kaufen handelt es sich um Betrug, bei dem nur der Verkäufer der Strategie einen Gewinn erzielt. Baccarat ist ein reines Glücksspiel das nicht durch eine Strategie beeinflusst werden kann. Es gelten ausschließlich die bekannten mathematischen Wahrscheinlichkeiten.

Wahrscheinlichkeiten beim Baccarat: Die statistischen Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Baccarat werden von der Anzahl der Kartendecks die im Spiel sind beeinflusst. Für ein Spiel mit 6 Kartendecks (also 312 Spielkarten) gelten folgende Wahrscheinlichkeiten: Spielgewinn Banco 45,87% Spielgewinn Punto 44,63% Gleichstand 9,51%.

Verwandte Artikel